6460 Imst, Tirol, Austria +43 676 3 8181 30 office@bladeb.com

BladeBuddies

Messerpflege

Der Eine liebt es und macht es mit viel Geduld und Liebe, der Andere hasst es und sieht es wenn überhaupt, als lästige Notwendigkeit. Die Rede ist von der Messerpflege.

Sie entschließen sich ein qualitativ hochwertiges Messer zu kaufen und möchten es Ihr Leben lang als treuen Begleiter und Weggefährten behalten. Doch wie schaffen sie das?? Ist das überhaupt möglich?? Im täglichen Gebrauch ist das Messer vielen verschiedenen Einflüssen ausgesetzt. Sei es Hitze/Kälte, mechanische Beanspruchung oder auch die natürliche Zersetzung des Stahls durch Feuchtigkeit und Abrieb.

Die Antwort lautet JA. Durch angemessene Pflege und richtige Nutzung ist es möglich ein Messer quasi ein Leben lang zu erhalten. Natürlich kann es sein, dass durch Überbeanspruchung die Klinge, der Griff oder ein sonstiges Bauteil sich den Gesetzen der Physik beugt. Ein so „göttlicher“ Stahl der allem widersteht wurde noch nicht gefunden. Doch laufend werden die Qualität und die Bearbeitungsmöglichkeiten ausgeklügelter und somit immer bessere Produkte möglich.

Wenn Sie ein Spitzenmesser von BladeBuddies erworben haben, oder besser, wenn sich das Messer SIE als Besitzer auserkoren hat, gilt es dieses Werkzeug und, oder Sammlerstück richtig zu warten.

Doch wie genau??

Wir sprechen hier vom Prozess nach dem Benutzen des Messers. Die richtige Nutzung können Sie in der Kategorie Richtiges Anwenden des Messers nachlesen.

Sie waren den ganzen Tag unterwegs, haben ein Abenteuer nach dem anderen erlebt und Ihr Messer bis zum Äußersten gefordert. Sie haben Holz geschnitzt, verschiedene Materialien bearbeitet, dann hat es zu regnen begonnen usw.

Sie können nun nach diesem Schema vorgehen:

1. Reinigen Sie Ihr Messer mit lauwarmem Wasser. Sie können dabei auch ein Spülmittel benutzen um den ganzen Schmutz zu entfernen der sich auf dem Messer befindet.

2. Anschließend sehr wichtig – trocknen Sie Ihr Messer ab, auch an den beweglichen Teilen wo Sie schwer zukommen. Setzen Sie das Messer dabei aber nicht einer extremen Hitze aus. Das Trocknen hat den Grund, dass kein Messer „rostfrei“ ist. Es kann immer nur von „rostträge“ die Rede ein. Das bedeutet, dass der Stahl lange einer feuchten Umgebung ausgesetzt sein muss, um Rost ansetzen zu können. Glauben Sie dem Märchen von „rostfei“ nicht, außer Sie besitzen ein Keramikmesser. Unser verwendeter Stahl CPM S35VN ist übrigens auch ein hochlegierter „rostträger“ Stahl. Im Gegensatz zu einem sogenannten „rostendem“ Stahl ist die Pflege weniger aufwendig, die Schneide länger schnitthaltig, jedoch das Schleifen anspruchsvoller.

3. Nach dem Trocknen begutachten Sie das gesamte Messer und suchen es nach Beschädigungen ab. Das heißt Sie kontrollieren alle Schraubverbindungen auf festen Sitz und überprüfen die Klinge. Überprüfen Sie ob die Schärfe noch ausreichend ist, oder ob Sie etwaige Ausbrüche (Lupe) an der Schneide feststellen können. Falls Sie nicht zufrieden sind, am Besten die Klinge gleich nachschärfen. Warten Sie nicht zu lange auf das Nachschärfen, denn umso „stumpfer“ die Klinge, desto schwieriger ist es wieder ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen.

4. Anschließend können Sie Ihr Messer wieder verstauen und es für Ihr nächstes Abenteuer bereithalten. Bei einem „rostträgem“ Stahl ist es nicht notwendig den Stahl nach dem Reinigen mit Öl einzulassen, außer Sie benutzen das Messer eine größere Zeitlang nicht. Zur richtigen Lagerung empfehlen wir, alle Metallteile des Messers, insbesondere das Gelenk wo ein Kugellager oder ein washer sitzt (um ein „reibungsloses“ Öffnen der Klinge zu gewährleisten), mit Öl (Ballistol) einzulassen. Bitte jedoch nicht übertreiben, ein paar Tropfen genügen. Am Besten das Öl mit einem Microfasertuch gleichmäßig verteilen.

Mit diesen einfachen, aber unerlässlichen Schritten werden Sie die Zeit, mit der Sie Freude an Ihrem Messer empfinden, um einiges verlängern.

Abschließend noch ein paar Worte zum Schärfen einer Messerklinge.

Nichts ist umstrittener als das Richtige oder Beste Schleifen einer Klinge. Es gibt viele Wege um ein gutes Ergebnis zu erzielen und es gibt kein richtig oder falsch, wenn Sie ein paar grundlegende Dinge beachten. Weiters gilt es auch zu beachten, welchen Stahl sie bearbeiten, inwieweit Sie mit der Materie Schleifen bewandert sind und mit welcher Technik Sie am Besten zurecht kommen. Diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen, das müssen Sie selber für sich herausfinden.

Grundlegende Dingen die zu beachten sind: coming soon

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X